Insection

Gewinner der Initiative Landluft 2.0 | Gefördert durch die Allianz Kulturstiftung & den Deutschen Literaturfonds | UA: 2022

Das dramatische Insektensterben unserer Zeit zeigt sich den meisten Menschen nur an der sauber bleibenden Windschutzscheibe. Daher wagen die letzten Überlebenden ihrer Art nun einen Tanz im Scheinwerferlicht und laden uns ein zu einem wuseligen Reigen. In Insection haben die Hauptfiguren zwei Fühler, sechs Beine und erzählen beflügelt von Utopien und Ekel, von nektarreichen Zeiten und extravaganten Fantasien. Überhaupt geht es recht ausgelassen zu in der Welt der Insekten – über spektakuläre Paarungen, musikalische Höhenflüge, historische Allianzen mit den Menschen und anderen Ungeheuern berichten sie endlich einmal selbst. Sie nehmen uns mit auf einen Ausflug in unsere gemeinsame Geschichte und umschwärmen sehnsuchtsvoll grüne Biotope. Doch je mehr Beine im Spiel sind, desto schneller kommt man ins Stolpern und niemand weiß, wie der Spaziergang enden wird, zu dem sie uns verführen.

"Das große Flattern auf der Bühne: "Insection" ist ein ungewöhnliches Theaterstück mit außergewöhnlichen Figuren. Sie flattern, surren, gaukeln und flimmern. Immer in Bewegung. […] Ein Insekt mit Charakter? "Insection" lässt von Beginn an keinen Zweifel daran, dass auch Insekten, von der Fruchtfliege bis zum veilchenblauen Wurzelhalsschnellkäfer, die nicht gerade zu den Sympathieträgern ihrer Spezies gehören, eigene Persönlichkeiten sind."

Barbara Liese, WZ