top of page
150904512_1150240562097575_2773611586981255907_o_edited.jpg
 HANNAH ZUFALL 

fullsizeoutput_5a2f_edited_edited.jpg

ein und aus blicke

Wiederaufnahme SNEAKER. ODER WAS BLEIBT UNS ÜBRIG, UA 19.09.2023, Deutsches Theater Berlin.

Zur UA frei: GLORIA beim S. Fischer Theaterverlag.

​​

Premiere 4/5. ODER VON DER KUNST, KEINE FAHRSTUHLMUSIK ZU WERDEN, mit zell:stoff, Kleintheater Luzern, UA: 08.11.2024.

Premiere DER LÜGENRPINZ, Regie: Lucia Wunsch, Berliner Ensemble, UA: 13.12.2024.

​vita

 

Hannah Zufall ist Autorin und Theatermacherin. Sie lebt in Berlin. Arbeiten von ihr werden u.a. am Deutschen Theater Berlin, Berliner Ensemble, Schauspielhaus Graz, Deutschen Theater Göttingen, Landestheater Schwaben, Zimmertheater Tübingen, an der Oper Leipzig, der Kammerphilharmonie Bremen, dem Orchestre National Tunisien und an der Philharmonie Jena aufgeführt.

 

Sie hat in Hildesheim Szenische Künste und in Aix-en-Provence Les arts du spectacle studiert. 2013 wurde sie für den ersten Osnabrücker Dramatikerpreis sowie 2014 für den Leonhard-Frank-Preis in Würzburg nominiert.

 

2018 promovierte sie in Literaturwissenschaften und wurde für ein Schreibstipendium in das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf eingeladen. 2019 war sie Literaturstipendiatin der Stadt Jena und wurde bei dem Bochumer Dramatikwettbewerb Spiel.Frei.Gabe ausgezeichnet sowie bei dem Retzhofer Dramatikerpreis 2021 von der Jury gewürdigt.

2020 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Kollegs Friedrich Nietzsche in Weimar sowie das Styria-Artist-in-Residence Stipendium (St.A.i.R.) in Graz. Zusammen mit Ariane Koch hat sie die Initiative THE GOLDEN AGE für mehr ältere Frauen* auf und hinter Bühnen gegründet.

 

2021 wurde die 2. Staffel von Oliver Bukowskis WARTEN AUF'N BUS, bei der Hannah Zufall als Drehbuchsautorin beteiligt war, auf dem Filmfest Hamburg mit dem Hamburger Produzentenpreis für Deutsche Fernsehproduktionen (Serielle Formate) ausgezeichnet.

 

2022 wurde Hannah Zufall bei dem Deutschen Preis für Nature Writing gewürdigt und war 2023/24 mit SCHWARZ ROT GOLDEN für den Grabbe-Förderpreis nominiert. Sie wird durch den S. Fischer Verlag vertreten.

150904512_1150240562097575_2773611586981255907_o 2.jpg
bottom of page